Pyrolyseanlage

Neue Pyrolyseanlage von Roland Rietkötter am Standort  Ostbevern

Quelle: Roland Rietkötter

Aktuelle Info:

Ende 2020 bekomme ich eine neue Pyrolyseanlage zur Herstellung hochwertiger Holzkohle aus natürlichem  Abfallholz, wie z.B. Hackschnitzel  auf mein Projektgrundstück nach Ostbevern geliefert.. In einem Verfahrensdurchlauf können aus 1,5 cbm Hackschnitzel ca. 0,62 cbm Holzkohle mit einem Kohlenstoffanteil von weit über 90 %  hergestellt werden. Die Holzkohle kann danach zur Bodenverbesserung oder auch als Tierfutterzusatz verwendet werden.
Gibt man die Holzkohle z.B. zu den Küchenabfällen oder mischt sie in einen Kompost mit ein, so wird die Kohle durch die Bindung der Nährstoffe „aktiviert“. Somit steht sie als hochwertiger Bodenverbesserer  zur Verfügung.  Gleiches könnte man auch mit Urin, Kuh- und Pferdemist oder auch Hühnerkot machen. Möglich ist es auch einen geringen Anteil der Holzkohle in das Tierfutter einzubringen. Dies führt meist zu einer besseren Verdauung und gleichzeitig wird somit auch die Holzkohle aktiviert. Natürlich nur in geringen Mengen.

In den Boden eingebracht entsteht so ein sehr gutes Nährstoffdepot, wobei die Nährstoffe  optimal gebunden bleiben. Die Holzkohle hat eine enorm große Oberfläche, in die Pflanzenwurzeln und auch das so wichtige Pilzmyzel einwachsen können. Zusätzlich bring es auch den anderen fleißigen Bodenlebewesen und Mikroorganismen ein optimales Entwicklungspotenzial, welches sich nachhaltig auf das Bodengefüge, die Wasserhaltefähigkeit und die Humusbildung auswirkt. Somit wird der Boden und mit ihm auch die aufstehenden Pflanzen, mittelfristig „Stresstoleranter“ gegenüber Hitzeperioden oder stärkeren Regenereignissen.  Das natürliche Gleichgewicht kann also gestärkt werden. In der Folge führen all diese Verbesserungen zu mehr Pflanzengesundheit, höheren Erträgen und wohl auch zu einem höheren Gehalt an Vitaminen und anderen wichtigen Elementen der Nahrung. Das diese Nahrung dann auch für Mensch und Tier sehr hochwertige ist, versteht sich von selbst.

Voraussichtlich ab Frühjahr 2021 werden die ersten Materialien lieferbar sein. Bei Rückfragen wendet Euch gerne an mich unter info@permakultur-mutter-erde.de oder 0172/5385043